Einsatzgebiete einer Klimaanlage

Klimageräte im Einsatz für mehr frische Luft
Klimageräte im Einsatz für mehr frische Luft

Klimaanlagen können leicht an vielen Orten und Stellen angebracht werden. So ist es zum Beispiel möglich sie in Baucontainern, Schlafräumen, Wohnräumen, Büros oder in Hotels einzubauen. Sie sorgen für eine optimale Raumtemperatur, Luftfeuchtigkeit und filtern die Luft bei Bedarf,oder tauschen sie auch aus. Aber auch in Fahrzeugen, wie Autos, Schiffen oder Flugzeugen sind sie vorhanden. Durch weitere Entwicklungen und Verbesserungsmöglichkeiten, werden sie immer leiser, effizienter und dadurch auch günstiger.

Viele Klimageräte verfügen über Timer-Funktionen, sodass programmiert werden kann, zu welcher Uhrzeit mit der Kühlung oder Erwärmung des Raumes begonnen werden soll. Außerdem gibt es Klimaanlagen mit einem integrierten Bewegungsmelder. Sofern sich über einen bestimmten Zeitraum nichts bewegt hat,schaltet sich die Anlage auf einen Sparbetrieb. Diese Funktionen können aber auch ausgeschaltet werden. Des Weiteren sind Klimaanlagen in Kühlhäusern unabdingbar geworden, damit eine stetige Kühlung gewährleistet werden kann. In der Schwerindustrie sind Klimaanlagen häufig der wichtigste Garant für saubere Luft. Denn in vielen Geräten sind Mikrofilter verbaut, die Schwermetalle aus der Luft filtern können. Auch für Arztpraxen sind spezielle Filter in Klimaanlagen äußerst empfehlenswert. Durch diese Filter können selbst Viren, Schimmelpilze oder Bakterien beseitigt werden. So sind die Patienten einer geringeren Ansteckungsgefahr ausgesetzt.

Hochwertige Filtertechniken ermöglichen ebenso eine Reinigung von Pollen und Staub, sodass Allergiker wieder frei durchatmen können. Gerade in Tiefgaragen wird eine saubere Luft benötigt, da hier die Gefahr besteht Kohlenmonoxid einzuatmen. Doch durch die Verwendung von Klimageräte besteht hierzu kein Grund zur Sorge. Räume mit sensiblen hochtechnologischen Anlagen benötigen oft eine konstante Temperatur, die nur Klimaanlagen gewährleisten. Denn ohne könnten die Geräte kaputt gehen oder ein schlechteres Ergebnis vorweisen. Auch so mancher Tierfreund kommt nicht um eine solche Anschaffung herum. Gerade exotische Tierarten aus anderen Klimazonen benötigen gewisse Grundvoraussetzungen, um sich wohl zu fühlen. Am Einfachsten wird das mit einer temperaturregulierenden und feuchtigskeitregulierenden Anlage bewerkstelligt. In Schwimmbädern ist es auch wichtig für frische Luft zu sorgen,weil es sonst schnell viel zu warm und stickig werden würde.  Außerdem ist es nicht möglich in Schwimmbädern durch das Öffnen der Fenster zu lüften.  Das wäre zum einen zu viel Aufwand und zum anderen würde dadurch eine zu hohe unnötige und ebenso unkalkulierbare Gefahr für die Gäste entstehen. Womöglich könnten sie schneller krank werden oder es könnte hereinregnen.  Außerdem fühlen sich Mitarbeiter beim optimalem Raumklima wohler und würden effektiver arbeiten. Die Kunden fühlen sich wohler und könnten mehr Geld ausgeben.

Clatronic Klimagerät CL 3542 sorgt für Abkühlung

Angenehme Kühle

Den Sommer geniessen

Das Clatronic Klimagerät CL 3542 hat eine höchst mögliche Kühlleistung von 7000 BTU, was 2,05 kW entspricht. Es enthält das Kältemittel R 410 A. Dieses Gerät hat während des Betriebs eine Luftumwälzung bis ca. 380 m³/h und einen Geräuschpegel von 65 dezibel. Es ist ein Klimagerät der Energieeffizienzklasse A. Dieser Apparat beinhaltet vier Filter, die man herausnehmen kann. Ein 24 Stunden-Timer ist ebenfalls mit inbegriffen. Beim Clatronic Klimagerät CL 3542 kann auch den Schlafmodus einstellen. Dieser Lüfter enthält zwei Geschwindigkeitsstufen. Das weiße Klimagerät ist ausgestattet mit einem schwarzen Multifunktions LED-Display mit Temparaturanzeige in grüner Digitalschrift. Damit er leicht transportiert werden kann, beinhaltet der Lüfter vier leichtgängige schwarze Rollen. Eine Infrarotfernbedienung wird mitgeliefert, damit das Klimagerät einfach und komfortabel bedient werden kann. Zusätzlich befinden in der Lieferung ein 1,5 m Abluftschlauch, sowie ein Fensterabluft-Kit, mit dem beispielsweise die Hitze aus dem Raum heraustransportiert werden kann. Der Lüfter wiegt 21 kg. Er ist 88 cm lang, 40,6 cm breit und 37,8 cm tief. Der Wassertank im Klimagerät fasst 0,8 l.

Top Bewertung von Clatronic Klimagerät

Vor- und Nachteile

Die Vorteile dieses Apparats sind, dass er aufgrund seiner drei Funktionen flexibel einsetzbar ist. Man kann ihn zum Entfeuchten und als Gebläse verwenden. An heißen Tagen ist der Lüfter auch zum Kühlen geeignet, sowohl im Haus, als auch draußen auf der Terasse z.B. beim gemeinsamen Kaffeetrinken. Aufgrund seiner vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten braucht man nicht noch zusätzliche Geräte zu erwerben. Die Nachteile dieses Klimageräts sind, dass er aufgrund seines Geräusches nicht für den Betrieb über Nacht geeignet ist. Um Unfallgefahr zu vermeiden, sollte man ihn nicht mit Kleinkindern unbeaufsichtigt lassen. Damit nicht Überspannungsschäden zustande kommen, sollte der Lüfter nicht während eines Gewitters betrieben werden.

Fazit: Es lohnt sich das Clatronic Klimagerät CL 3542 zu kaufen, da er die wichtigen Anforderungen erfüllt, die man von einem Lüfter erwarten kann.

Wartung der Klimaanlage für den Sommer

Eine Klimaanlage im Sommer im eigenen Auto ist für viele Menschen besonders wichtig. Sie sorgt für angenehme Temperaturen und einen kühlen Kopf beim Autofahren. Deshalb sollte man diese auch nicht vernachlässigen und regelmäßig warten lassen. Doch wie oft ist eine solche Wartung überhaupt nötig?

Klimaanlage Wartung

Wie oft sollte eine Klimaanlage im Auto gewartet werden?

Eine Klimaanlage besitzt einen Innenraumfilter, der regelmäßig getauscht werden soll. Hersteller empfehlen den Tausch alle 15.000 Kilometer oder eben nach den jeweiligen Herstellerangaben. Hier muss man mit circa 10 bis 20 Euro rechnen. Klimaanlagen die nur selten genutzt werden, haben nach der Zeit einen eigenartigen Geruch an sich. Diesen kann man verhindern, wenn man die Anlage schon kurz vor Fahrtende einfach ausschaltet. Eine komplette Reinigung wird alle 2 Jahre empfohlen, obwohl viele Hersteller mit wartungsfreien Klimaanlagen werben. Ansonsten kann die komplette Kühlleistung schon nach kurzer Zeit deutlich nachlassen. Zudem kann eine ungenügend gewartete Klimaanlage Allergien auslösen oder sogar verstärken. Deshalb sollte die Klimaanlage auch während der kalten Wintertage ab und zu einmal laufen, damit sich kein Schmutz und Kondensat darin sammelt.

Warum sollte man eine Klimaanlage desinfizieren?

Da eine Klimaanlage, wie schon oben beschrieben, nach einer längeren Zeit im “Offlinemodus” schnell anfängt zu stinken und auch unangenehme Bakterien verteilen kann, sollte diese ebenfalls desinfiziert werden. Hierfür gibt es spezielle Hygienesprays, mit denen man dies auch selbst durchführen kann. Hat man allerdings nicht viel Ahnung von Autos, sollte man einen Fachmann oder einen geprüften Dienstleister wie Bosch hinzuziehen. Dieser besitzt in der Regel ein spezielles Ultraschallgerät, welches auch die abgelegensten Stellen im Lüftungssystem reinigt. Zudem sollte der Pollenfilter regelmäßig gewechselt werden, denn so haben Bakterien keine Chance mehr und die Lebensdauer der Klimaanlage im Auto steigt enorm.

Generell sollte man eine Klimaanlage nie starten, wenn das Auto extrem überhitzt ist. Es empfiehlt sich deshalb, das Auto immer im Schatten zu parken oder die Klimaanlage erst einmal auf geringer Leistung zu starten, um den Kraftstoffverbrauch relativ gering zu halten.

Machen mobile Klimageräte krank?

Klimaanlage

Schaden Klimaanlagen der Gesundheit?

Wie kennt man den erleichterten Gesichtsausdruck derer, die nach einem hitzigen Sommertag in der Enge der Gassen zwischen schwitzenden Passanten in einen wohl temperierten Raum kommen. Wie bekannt kommen einem die erleichterten Gesichter vor, die nach einem eiskalten Winterspaziergang das Auto starten und die Füße in der warmen Luft der Klimaanlage wieder spürbar werden. Wie glücklich ist man im Flugzeug über eine Luftregulation, wo ein Austausch der Atemluft auf natürlichem Weg nicht möglich wäre. All dies sollte man in Betracht ziehen, bevor man die Schädlichkeit von Klimaanlagen für die Gesundheit in ein Kreuzfeuer nimmt.

Gleichzeitig bleibt Kritik nicht aus. Klimaanlage kühlen oder wärmen Raumluft und tauschen sie unter Umständen mit Frischluft, beziehungsweise mischen sie diese unter. Dies betrifft am häufigsten Räume, in denen wir uns regelmäßig aufhalten. In Büros, Supermärkten, Einkaufszentren, Flugzeugen, vorwiegend jedoch in Fahrzeugen.

Die Vorteile der Klimaanlagen im Auto sind deutlich und erfüllen mehrere Funktionen. Sie konditionieren die Innenraumluft, indem sie die Außenluft auf dem Weg nach innen filtern, mit Innenluft vermischen und anschließend entweder kühlen oder erwärmen. Zusätzlich kann Feuchtigkeit entzogen werden, was das Beschlagen der Scheiben verhindert und zur Verkehrssicherheit beiträgt. Dies hat jedoch den Nachteil, dass die Luft im Fahrzeug tendenziell trockener und von unseren Schleimhäuten auf dem Weg in die Lungen angefeuchtet werden muss. Dies führt zu einer Minderung dem natürlich Keimschutz, der uns vor eindringenden Fremdkörpern schützen soll. Dies ist ebenso der Fall in extrem trockenen Klima. Der Rachen wird trocken, die Stimme rau und man bekommt das Bedürfnis zu trinken. Bei einem gesunden Immunsystem kein Problem- für ohnehin angeschlagene Personen kann dies zum Beginn einer Erkältung führen. Für Träger von Kontaktlinsen kann trockene Raumluft zur echten Belastung werden, das auch die Augen unter der geringen Feuchtigkeit leiden. Die Kontaktlinse spannt und das Auge wird gereizt. Zum weiteren gesundheitlichen Problem kann der abrupte Wechsel der Temperaturen werden. Im Winter von Minusgraden zu plötzlich sommerlichen Temperaturen, die noch mit Winterkleidung ertragen werden- wie wenn man in einen Bus steigt. Für einen kurzen Moment stellt dies ebenfalls kein Problem dar. Bei häufigerem Wechsel jedoch kostet dies den Körper im Zuge der körpereigenen Temperaturregulation Energie und kann bei Anfälligkeit zu Infekten führen.

Zusammenfassend ist deutlich, dass Klimaanlagen per se zunächst sehr nützlich sind und in einem industrialisierten Leben, welches sich hauptsächlich in verschlossenen Räumen abspielt äußerst notwendig sind. Für Infekt- anfälligere Personen hingegen und auch sonst sollten gewisse Dinge beachtet werden um Erkältungen zu vermeiden. Dazu gehört es zum Beispiel, vor dem Betreten eines klimatisierten Raumes angemessene Kleidung an- bzw. abzulegen.

Mobile Klimageräte Vor- und Nachteile

Mobile Klimageräte gibt es nicht nur für das Auto auch für die eigene Wohnung gibt es eine große Auswahl verschiedener Geräte. Die portablen Klimageräte müssen nicht eingebaut werden und können bequem an jedem Ort mit Strom versorgt betrieben werden. Grundsätzlich werden die portablen Geräte oft als Monoblock-Modelle bezeichnet.

Mobiles Klimagerät

Die Monoblock-Modelle und ihre Eigenschaften

Diese Geräte sind besonders für kleine Räume geeignet, da sie nicht genügend Leistung zur Kühlung eines großen Raums zur Verfügung stellen. Auch für Räume mit direkter Sonneneinstrahlung sowie Zimmern direkt unter dem Dach ist diese Anlage nicht gedacht. Als besonders störend werden zudem die lauten Geräusche der meisten Monoblock-Modelle sowie der Schlauch, welcher die warme Luft ableitet, wahrgenommen. Ein Vorteil dieser Geräte ist jedoch der geringere Preis verglichen mit den zweiteiligen Klimaanlagen. Für kleine Räume in entsprechenden Gebieten weisen die Monoblock-Geräte jedoch eine akzeptable Leistung auf und erfreuen den Nutzer mit einer kleinen Abkühlung.

Im Vergleich zu den Monoblock-Modellen arbeiten zweiteilige Klimaanlagen deutlich lauter jedoch effektiver. Da der Kompressor im Außenbereich angebracht werden muss, ist zudem ein hoher Geräuschpegel in die Umwelt zu beachten, bei den mobilen Klimageräten jedoch nicht. Auch die Installation dieser Anlagen ist besonders aufwendig, während die portable Variante einfach in die Steckdose geführt wird. Auch die regelmäßige Reinigung ist bei Monoblock-Geräten wenig Aufwand, vergleicht man diese mit feststehenden Klimaanlagen. Ein Nachteil der transportierbaren Geräte ist jedoch der hohe Stromverbrauch. Dieser kann in Jahr Zusatzkosten von vielen Hundert Euro verursachen.

Die mobilen Klimageräte im Überblick

Betrachtet man die Leistung sowie den Preis, welcher hierfür gezahlt wird, sind portable Klimageräte nicht für den Dauergebrauch zu empfehlen. An heißen Sommertagen angewendet, stellt die Nutzung dieser praktischen Helfer jedoch eine gute Möglichkeit dar die Zimmertemperatur um ein wenig zu senken. Es ist zu empfehlen bei dem Kauf einer Klimaanlage darauf zu Achten, dass diese mindestens mit dem Energielabel B versehen ist und eine akzeptable Leistung aufweist.